Startup Engineering I: Grundlagen und Methoden zur erfolgreichen Gründung

Diese Seite enthält grundlegende Informationen über den in im Wintersemester stattfindenden Kurs "Startup-Engineering I: Grundlagen und Methoden zur erfolgreichen Gründung". Informationen zur aktuell laufenden Lehrveranstaltung finden Sie hier.

Allgemeine Informationen

Das Modul "Startup Engineering I: Grundlagen und Methoden zur erfolgreichen Gründung" richtet sich an Studenten, die sich für Startups im modernen Sinn interessieren, insbesondere wenn sie später ein Startup gründen wollen oder für ein Startup arbeiten möchten.

Die Teilnehmer lernen die Grundlagen des Lean Startup-Prozesses kennen, der etwa 2005 in Silicon Valley erfunden eingeführt wurde und sich allmählich durchsetzt. Er wird inzwischen an Stanford, Harvard und anderen führenden US-Universitäten gelehrt und von immer mehr Startups auf der ganzen Welt praktiziert. 

In der Lehrveranstaltung werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Mit welcher Art von Innovation werden Startups erfolgreich?
  • Wie entwickelt man Produkte, die Kunden begeistern?
  • Wie funktioniert der Lean Startup-Prozess?
  • Was sind die Erfolgsfaktoren für ein Startup?
  • Wie schafft es ein Startup, Kunden zu gewinnen?

Das Modul besteht aus einer Vorlesung und individuellen Coachingerminen, in der die Teilnehmer die Ergebnisse ihrer Hausaufgaben mit einem Coach besprechen.

Dozenten der Lehrveranstaltung

Umfang und Abschluss

  • Credits: 5 
  • SWS: 4
  • Abschluss: Hausarbeit

Weiterführende Informationen

  • Modulbeschreibung (PDF)
  • Anrechenbarkeit:
    • B.Sc. CV - Schlüssel- und Methodenkompetenzen - FIN SMK;
    • B.Sc. INF - Studienprofil - Web-Gründer;
    • B.Sc. INF - Schlüssel- und Methodenkompetenzen - FIN SMK;
    • B.Sc. INGINF - Schlüssel- und Methodenkompetenzen - FIN SMK;
    • B.Sc. WIF - WPF Gestalten & Anwenden - FIN SMK
  • Evaluierungsergebnisse 2017/18 WiSe (pdf)
  • Evaluierungsergebnisse 2016/17 WiSe (pdf)
  • Evaluierungsergebnisse 2015/16 WiSe (pdf)

Auszeichnungen

Links

  • Der Lehrstuhl kooperiert für Praxiswissen und Know-how-Transfer mit dem Unternehmen Zephram

Literaturempfehlungen und Ressourcen

  • Horton: Founder Playbook (www.founders-playbook.de)
  • Blank & Dorf: The Startup Owner's Manual
  • Osterwalder & Pigneur: Business Model Generation
  • Ulwick: What Customers Want
  • Ries: The Lean Startup
  • Christensen: The Innovator's Dilemma

Aufwand der Lehrveranstaltung

 

Vorlesung

Übung

Nachbearbeitung

  
Vorlesungen 024 - 020    
Individuelle Coachings - 010 010    
       

Hausarbeit

Interaktion

Hausarbeit: Plausibility       014 005
Hausarbeit: Potential       014 005
Hausarbeit: Validation       014 005
Hausarbeit: Launch and Growth       014 005
Präsentation: PitchDay       004  

Summen

Vorlesung

Übung

Nachbearbeitung

Hausarbeit

Interaktion

  024 010 030 060 020
Summe verbrauchte Stunden144
Anzahl Stunden für 5 CP150
Noch verfügbare Stunden006 (für Organisation, etc.)

Testimonials:

  • Wintersemester 2016/17:
  • Team TVC: "Innerhalb der Veranstaltung konnten wir uns allerlei Wissen aneignen und dieses dank den praktischen Übungen auch stets vertiefen. Auf viele Fehler sind wir erst durch die Iterationen aufmerksam geworden, konnten uns so jedoch stets verbessern. Dadurch bestand bei jeder Aufgabe die Möglichkeit aus unseren Fehlern zu lernen. Dies war auch innerhalb mehrerer Aufgabenstellungen nötig, da diese z.T. unterschiedlich interpretiert wurden und sich einige als schwieriger erwiesen haben, als zuerst angenommen.Besonders hervorheben möchten wir auch den Praxisbezug der Veranstaltung, zum einen durch die Arbeit an aktuellen Startups wie Robby oder Selfycart und zum anderen durch Praxisbeispiele, die von Graham während seiner Vorlesungen erläutert wurden, so z.B. Kilenda. Den Besuch der Veranstaltung empfehlen wir allen Studenten, die sich für das Gründen interessieren um somit in die Welt der Startups eintauchen zu können."
  • Team ADE: "In Startup Engineering haben wir gelernt, wie wichtig es ist Eindeutig zu sein. Am Anfang schienen die Aufgaben immer leicht, durch die Iteration wurde uns aber oft erst wirklich klar, welche Bedeutung und wieviel Arbeit tatsächlich hinter den Aufgaben steckte. Vor allem bei PSF, PMF und der Landing Page sind wir dankbar für die Meetings und können nachfolgenden Studenten empfehlen alle Fragen in Vorlesung/Übung oder Terminen mit dem Übungsleiter einzuplanen und zu klären. Wir würden die Veranstaltung weiter empfehlen, weil man durch die Iterationen die Chance bekommt aus seinen Fehlern zu lernen. Es geht hier nicht um stupides Auswendiglernen, sondern um das direkte Anwenden und Verstehen des Gelernten."
  • Team Start2Grow: "Die Veranstaltung Startup Engineering vermittelt nicht nur theoretische Konstruktionsschritte eines Start Ups sondern konstruiert darüber hinaus auch neue Denkmuster. Die Umsetzung von Theorie stellt eine Herausforderung für jedes Team dar und ist ein gewisser Anreiz, um seine eigenen Leistungen zu steigern. Durch das eigenständige Arbeiten und die konstruktive Kritik wird jeder zur Selbstreflektion angeregt und somit werden die Lerninhalte nachhaltig verinnerlicht. Wer also seinen Horizont in Unternehmensgründung erweitern will, ist hier richtig!" 
  • Team Unified:"Startup Engineering I ist definitiv eine goto-Veranstaltung für angehende Gründer und Interessenten der Gründungsthematik. Die Grundlagen werden anschaulich vermittelt, die Teamarbeit ist fordernd doch gerechtfertigt und Gastbeiträge aus der Wirtschaft runden das Gesamtkonzept ab. Kritik erfolgt stets in konstruktiver Form und dient nicht nur dem Erfolg der Gruppe, sondern dem Wachstum des Einzelnen. Wie Einstein einst sagte: “Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.” das spiegelt sich definitiv in dieser Veranstaltung wieder und ist daher nur zu empfehlen."
  • Team Triple I: "Die Lehrveranstaltung “Startup Engineering I” bietet im Verlauf des Semesters vielversprechende Möglichkeiten, sich das Grundlagenwissen über Gründungsplanung eines Startups bis hin zu detaillierteren Aspekten, wie der Finanzierung systematisch anzueignen. In kleinen Teams wird anhand aufstrebender, real existierender Startups der Vorgang der ersten Lebenszüge eines solchen Unternehmens in der Praxis nachempfunden. Der Diskurs in der Veranstaltung sowie intern in den Gruppen, sowie Iterationsdurchgänge der Teilaufgabenlösungen, ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit den Vorlesungsinhalten und unterstützen das Verständnis der vermittelten Inhalte enorm. Durch die Teamstrukturen kann man zusätzlich weiter die  nötigen Schlüsselkompetenzen schulen und bekommt einen groben Einblick in den Diskussionsablauf eines real existierenden Startup-Teams. Ergänzende Gastvorträge aus dem Praxisumfeld von Startups dienen als zusätzliche Wissensquelle und bieten vertiefende Einblicke in speziellere Aspekte der Gründung eines hochtechnologischen, innovativen Startups."
  • Team N.O.V.A.: "Das Seminar Startup Engineering I: Einführung Grundlagen und Methoden zur erfolgreichen Gründung ist nach Ansicht des Teams eine sehr kompakte und reichhaltige Lehrveranstaltung, die Personen die interessiert sind  bzw. bereits eine konkrete Gründungsidee haben sollten das Seminar auf jeden fall besuchen. Den Studierende werden außerdem  gute Möglichkeit aufgezeigt, die Finanzierungsmöglichkeite und Betreuungsmöglichkeiten seitens der Universität bzw. des Land Sachsen-Anhalts betreffen. Abschließend lässt sich sagen dass neben der angenehmen Lernatmosphäre, der unterhaltsamen Vorträgen und der authentischen Betreuung, das Seminar von zwei Dozenten geleitet wird, die ein echtes Interesse haben, dass die Studierende sich mit den Inhalten auseinander setzen und womöglich als Gründer die aufbauenden Seminar besuchen."
  • Team Great Minds think alike: "Wir drei: Rosana, Martin und Julia, waren zu Beginn der Veranstaltung völlig fachfremd und erhielten durch Startup Engineering einen umfassenden Einblick in die Startup Szene. Wir wurden sensibilisiert für Erfolgs- und Misserfolgskriterien bei der Gründung eines Startups und schärften unser Urteilsvermögen hinsichtlich Marktsituationen und ihren Potenzials für Neugründungen. Dies ermöglicht uns weiterhin Nachrichten über konkrete Startup-Entwicklungen in Zukunft besser einschätzen und beurteilen können. Durch die zu bearbeitenden Case Studies konnten wir die in der Vorlesung thematisierten Fachbegriffe, Konzepte und Werkzeuge direkt anwenden, was zu einem interaktiven Lernerfolg führte. Besonders gut gefallen hat uns hierbei, dass Theorie und Praxis verknüpft wurden. Durch die wöchentlichen Blogbeiträge wurde man dazu verpflichtet, sich noch einmal explizit mit den Content der Vorlesungen auseinanderzusetzen, was zu einem langfristigen Lernerfolg führte. Das wöchentliche Feedback half uns, unsere Ideen nochmals kritisch zu beleuchten und gegebenenfalls neue Perspektiven einzunehmen. Zwar waren die darauf folgenden Iterationen mit weiterem Zeitaufwand verbunden, halfen uns aber, ein rundum stimmiges Ergebnis zu generieren. Schlussendlich bleibt zu sagen, dass wir drei den Besuch der Vorlesung nicht bereuen und ihn anderen Startup- und Gründungsinteressierten weiterempfehlen. Zwar möchten wir den großen Zeitaufwand für die wöchentlichen Blogbeiträge nicht unerwähnt lassen, aber darauf hinweisen, dass er in einem gut organisierten, harmonischen und loyalen Team durchaus zu bewältigen ist."

 

Letzte Änderung: 30.08.2018 - Ansprechpartner: Webmaster